Schießsport ist Freiheit!?

Die zehnte Folge ist da! Stolz!

Wir unterhalten uns in der Jubiläumsfolge über bescheuerte Wahlplakate.

Außerdem ein Thema: Wie kinderfreundlich ist Deutschland?

Wieso kann die Piratenpartei nicht von der Datenaffaire profitieren?

Und: Dienen Zweitjobs wirklich nur den Konsumvergnügen?

2 thoughts on “Schießsport ist Freiheit!?

  1. Zum Thema ‘Hotels nur für Erwachsene': Hier solltet ihr doch etwas mehr Verständnis und Toleranz für die Ansprüche und Bedürfnisse der Leute aufbringen, die ohne Kinder verreisen (Kinderlose, Senioren oder Eltern bei denen die Kinder schon längst aus dem Haus sind) und bewusst einen ruhigen Urlaub in einer ruhigen Umgebung machen wollen. Und nicht in einem ‘familienfreundlichen’ Hotel, wo der Lärmpegel im Speisesaal und am Pool unerträglich laut ist, das Unterhaltungsprogramm nur aus Kinderbelustigung besteht und ein Abendprogramm nicht vorhanden ist. Den Bedarf für ‘Hotels für Erwachsene’ scheint es jedenfalls zu geben und man sollte dies den Leuten, die sich das wünschen zugestehen und die Idee und die Leute nicht gleich als kinderunfreundlich abstempeln. So gehen manche halt ins familienfreundliche Hotel und andere ins erwachsenenfreundliche Hotel. Und jeder ist glücklich…

  2. Als erstes:
    Ich bin erst durch den Folgentitel auf diesen Podcast aufmerksam geworden, als ich nach Podcasts über das Sportschießen suchte (ich hab immerhin keine gefunden), und habe ihn sofort gemocht. Als ich dann aber zu der Folge kam, weswegen ich den Podcast eigentlich abboniert hatte, wurde ich entteuscht. Ihr habt zwar viele gute Themen angesprochen, auf die ich aber jetzt nicht eingehen will. Als ich aber erfuhr, dass es sich keinesfalls um einen Podcast über Sportschützen handelt, sondern ihr nur einWahlplakat kommentiert, könnte ich nicht mitfühlen, wie ihr auf diesem Politiker herumhackt, nur weil er z.B. meine interessen vertritt! Und es kann nicht nur mein Interesse sein, dass Sportschießen weiterhin als Freiheit betrachtet wird, und nicht (was noch nicht der Fall ist, aber evtl. noch kommt) als Straftat. Denn immerhin ist der Deutsch Schützenbund mit fast 1.5 Millionen Mittgliedern der viertgrößte Sportverband Deutschlands!(Quelle :Wikipedia)
    Ich weiß zwar, dass es Amokläufe gab, bei denen angemeldete Waffen verwendet wurden, die diese Personen über einen Schützenvereinen bekamen, aber ich weiß auch, dass, selbst wenn man in Deutschland die Waffen komplett verbietet, es immer Waffen geben wird, und wenn nicht mehr aus Deutschland, dann aus Amerika, und dort ist die Waffenlobby viel zu mächtig, als dass sie verboten werden kann. Und sollte man es doch schaffen, dass man alle Schusswaffen der Welt verbietet und vernichtet, dann kommt jemand mit einem großen Messer in eine Schule und sticht Leute ab! Und dann kann man auch nicht alle Leute mit großem Messer Anklagen, Weiland ein “nicht angemeldetes Messer” in der Küche haben! So könnte man das noch ewig weiterspannen, aber ich will nur sagen, dass Schießen immernoch ein Sport ist, nur dass jeder seine eigene Ausrüstung hat, und nicht 22 Leute einem Ball hinterherrennen müssen ;)

Hinterlasse einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 + 2 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>